Wörleschwang (Fotograf: Maximilian Czysz) | zur StartseiteZusmarshausen-Rothseeufer | zur StartseiteWollbach (Fotograf: Maximilian Czysz) | zur StartseiteZusmarshausen-Horn (Fotograf: Maximilian Czycz) | zur StartseiteGabelbachergreut (Fotograf: Maximilian Czysz) | zur StartseiteStreitheim (Fotograf: Maximilian Czyzs) | zur StartseiteFriedensdorf (Fotograf: Maximilian Czysz) | zur StartseiteZusmarshausen-Rothsee (Bild: Maximilian Czysz) | zur StartseiteRothsee bei Nacht (Fotograf Schönkeß) | zur StartseiteGabelbach (Fotograf: Maximilian Czysz) | zur StartseiteZusmarshausen (Fotograf: Maximilian Czysz) | zur StartseiteZusamtal (Fotograf: Maximilian Czysz) | zur StartseiteRothsee (Fotograf Markt Zusmarshausen) | zur StartseiteSteinekirch (Fotograf: Maximilian Czysz) | zur StartseiteVallried (Fotograf: Maximilian Czysz) | zur Startseite
Druckansicht öffnen
 

Rückblick zur Hochwassersituation im Juni 2024

08. 07. 2024

In der Sitzung des Marktgemeinderates hat Bürgermeister Bernhard Uhl das Gremium ausführlich über die Ereignisse der Hochwassersituation am ersten Juni-Wochenende informiert:

 

Am 31.05.2024 ging das Wasserwirtschaftsamt vormittags noch von einer Meldestufe 3 bis 4 für die Zusam aus. Bereits am Abend zeigte sich, dass auf jeden Fall mit einem Anstieg auf Meldestufe 4 zu rechnen war. Meldestufe 4 bedeutet u.a. eine Überschwemmung größerer bebauter Gebiete mit sehr hohen Schäden, unmittelbaren Gefährdungen für Menschen und Sachwerten.

 

Gegen Mittag des 01.06.2024 wurde bereits damit gerechnet, dass die Meldestufe 4 überschritten wird, was sich um 14:20 Uhr leider bewahrheitet hat. Sogar ein weiterer Anstieg wurde prognostiziert. Den Scheitel erwartete man in der Nacht auf Sonntag, 02.06.2024. Allerdings lag der Pegel bei Fleinhausen um 22:00 Uhr des 02.06.2024 immer noch über der Meldestufe 4. Der Pegel ging am 03.06.2024 zurück, als sich das Wasser immer weiter flussabwärts verlagerte.

 

 

Alle Feuerwehren, die Mitarbeiter der Wasserversorgung, der Abwasserbeseitigung und des Bauhofs waren nahezu rund um die Uhr im Einsatz. Es wurden etwa 30.000 Sandsäcke in Dinkelscherben befüllt Landwirte, Privatpersonen und Firmen haben Fahrzeuge und Fahrer für den Transport von Dinkelscherben nach Zusmarshausen und die Verteilung an die jeweiligen Schadensorte in der Marktgemeinde Zusmarshausen gestellt. Vorausschauend handelte hier die Freiw. Feuerwehr Dinkelscherben, die bereits am Freitag vor der Hochwasserkatastrophe die Sandsackfüllmaschine des Landkreises geordert hatte. Nachbarn, Familien und Freunde halfen zusammen so gut es ging. Und trotzdem gehen die Schäden bei den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern und Firmen in die Millionenhöhe.

 

 

Mit einer gemeinsamen Spendenaktion der Gemeinde Altenmünster, Dinkelscherben und Zusmarshausen soll eine erste finanzielle, unkomplizierte Hilfestellung geleistet werden.

 

Wer sich hier noch beteiligen möchte, kann unter Angabe des Verwendungszwecks „Spende Hochwasser“ gerne noch einen Beitrag auf folgende Konten überweisen:

 

 

Betroffene in Altenmünster:

 

Raiba Augburger-Land West eG

 

DE07 7206 9274 0002 5002 99

 

 

Betroffene in Dinkelscherben:

 

Sparkasse Schwaben-Bodensee

 

DE88 7315 0000 0380 2502 33

 

Raiba Augsburger-Land West eG

 

DE12 7206 9274 0003 2041 38

 

Bankhaus Hafner

 

DE33 7203 0227 2010 2350 06

 

PayPal - Empfänger:

 

 

Betroffene in Zusmarshausen:

 

Sparkasse Schwaben-Bodensee

 

DE07 7315 0000 0000 1004 46

 

 

Gerne erhalten Sie eine Spendenbescheinigung. Bitte geben Sie das einfach im Verwendungszweck mit der Angabe Ihres Namen und Ihrer Anschrift an. Das Finanzamt benötigt Spendenbescheinigungen erst ab einer Höhe von 300,-- €. Bei einem niedrigen Betrag genügt Ihr Kontoauszug. Aber jeder Euro hilft.

 

 

Zum Abruf der Mittel finden vom Hochwasser betroffene Bürgerinnen und Bürger ein Formblatt unter den jeweiligen Internetseiten (www.altenmuenster.de, www.dinkelscherben.info oder www.zusmarshausen.de) oder in den Rathäusern. Je Schadensfall ist eine Auszahlung von max. 2.500,-- € geplant. Der Antrag muss bis zum 30.07.2024 im Rathaus Zusmarshausen vorliegen.

 

 

Bürgermeister Bernhard Uhl: „Das Ausmaß der Überschwemmungen können Sie auf den abgedruckten Fotos im Marktboten sehen: Bilder, die wir bisher in unserer Region nicht kannten!“

 

 

Bernhard Uhl

 

Erster Bürgermeister

 

 

 

Hinweis zu den Fotos

 

Alle Fotos wurden der Marktgemeinde Zusmarshausen von Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung gestellt.

 

Digitales Rathaus

buergerservice

Auf ein Wort... mit Bürgermeister Bernhard Uhl

Auf ein Wort...

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

18. 07. 2024 - Uhr

 

Kontakt

Markt Zusmarshausen

Schulstr. 2

86441 Zusmarshausen

 

Telefon: (08291) 87-0

Telefax: (08291) 87-40 

 

 

Ratsinformationsystem

Zusmarshausen in Bildern