Doppelunterzentrum "Mittleres Zusamtal"

 

Interkommunaler Ausschuss

Zusmarshausen und Dinkelscherben haben am 26.11.2007 nach einer Beschlussfassung beider Marktgemeinderäte und mit Unterstützung und Genehmigung der Regierung von Schwaben einen landesplanerischen Vertrag zu einem Doppelunterzentrum „Mittleres Zusamtal“ abgeschlossen. Gründe für den Zusammenschluss als Doppelunterzentrum sind das stetig wachsende Aufgabenspektrum der Kommunen, eine sinnvolle engere Absprache unter Nachbargemeinden, eine effektivere Bewältigung gemeindeübergreifender Aufgaben sowie die Erhaltung und Sicherung bestehender Versorgungsfunktionen. Wesentliche künftige Aufgabe des Doppelunterzentrums ist außerdem die Aufwertung des gesamten Einzugsbereiches im Westen von Augsburg. Der Vertrag bildet die Grundlage für die künftige Umsetzung gemeinsamer Ziele, vor allem in den Bereichen Verkehr, Bildung, Natur, Freizeit, Kultur, Tourismus, Kinder/Jugend, Senioren, Wirtschaft und Verwaltung.

 

Die Augsburger Allgemeine berichtete am 12.05.2016, dass die beiden Märkte Zusmarshausen und Dinkelscherben zu Mittelzentren werden sollen.

 

Erstmals in der neuen Legislaturperiode tagte der Interkommunale Ausschuss der Märkte Dinkelscherben und Zusmarshausen am 30.05.2016. Die letzte Sitzung fand im Jahr 2012 statt.

 

Jeweils sechs Mitglieder des Marktgemeinderates  Dinkelscherben und Zusmarshausen wurden als Vertreter der jeweiligen Kommune entsandt. Sie trafen sich im Rathaus der Marktgemeinde Zusmarshausen, der in diesem Jahr für Ladung und Organisation zuständig ist.

 

Auf der Tagesordnung standen verschiedene Themen, die beide Kommunen gleichermaßen betrafen. So diskutierte das Gremium beispielsweise über den Hochwasserschutz an der Zusam, einen Kooperationsvertrag bezüglich der Kindertageseinrichtungen, die Wasseran-lieferung aus Zusmarshausen für den Ortsteil Grünenbaindt, die gemeinsame Beschaffung von Defibrillatoren und die Verkehrsentwicklung im Zusamtal.

 

Die Vertreter beider Kommunen sind sich einig, dass eine gemeindeübergreifende Zusammenarbeit in vielen Bereichen eine Kostenersparnis und Arbeitserleichterung mit sich bringt. Aktuell geplant ist deshalb eine Kooperation bei der Personalabrechnung für die Bediensteten der beiden Märkte und bei der gemeinsamen Materialbeschaffung für die Bauhöfe, Wasserversorgungsanlagen und Kläranlagen. Die zuständigen Mitarbeiter werden in nächster Zeit gemeinsam Ideen sammeln, wie die Zusammenarbeit realisiert und praxisnah umgesetzt werden kann. Weitere Bereiche sollen dann folgen.

 

 

 

Für Fragen, Anregungen oder Kritik steht Ihnen unsere Mitarbeiterin gerne zur Verfügung.

 

- Ansprechpartner

- Partnerzentrum Markt Dinkelscherben (Link: www.dinkelscherben.info)

- Vertrag