Meldung vom 26.01.2016 11:08:48
Mit gutem Beispiel voran

Seit Anfang November 2015 lebt und arbeitet der gebürtige Schweizer Daniele Rohner in Zusmarshausen. Es gefällt ihm hier sehr gut. Allerdings störten ihn – wie an seinem vorigen Wohnort Aystetten auch schon – die vielen kleinen Abfälle, die den Menschen oft achtlos und unbeabsichtigt aus Taschen, Fahrzeugen oder Anhängern fallen. Deshalb sammelt er immer wieder Zigarettenschachtel, Kaugummipapier, kleine Folienstücke und vieles mehr auf. Fünf Mülltüten füllte er so in den letzten Tagen und bat beim Markt Zusmarshausen darum, diese über den Bauhofcontainer entsorgen zu dürfen. Auf seine Beweggründe angesprochen sagte er, dass es ihm ein inneres Bedürfnis sei, diese vielen kleinen Abfälle von der Straße und den Gehwegen zu entfernen, denn durch Wind und Wetter sammeln sich solche Kleinabfälle an und beeinträchtigen das Erscheinungsbild eines Ortes.

Bürgermeister Bernhard Uhl freute sich so über das Engagement des jungen Mannes, dass er ihm für seine Tätigkeit eine Müllgreifzange, eine Warnweste und Gummihandschuhe zur Verfügung stellte. Er dankte Daniele Rohner für sein gutes Beispiel und hofft, dass seine Aktion die Menschen sensibler für Kleinstmüll und das Erscheinungsbild des Marktes Zusmarshausen macht.

 

Gleichzeitig bittet Bernhard Uhl alle Bürgerinnen und Bürger um die ordnungsgemäße Entsorgung von Abfällen und sagt: „Jede achtlos weggeworfene Tüte oder Flasche muss jemand anderes wieder einsammeln.“

Auf die Nutzung des Wertstoffhofes darf hingewiesen werden. Nähere Auskünfte dazu sind bei der Abfallberatung des Landkreises Augsburg (Tel. 08232/964322 oder abfallwirtschaft@lra-a.bayern.de ) erhältlich.

Bernhard Uhl
Erster Bürgermeister