Meldung vom 06.02.2018 09:02:58
Kinder-Bürgersprechstunde an der Grundschule Zusmarshausen

Insgesamt nahmen etwa 200 Schülerinnen und Schüler aus neun Grundschulklassen mit ihren Lehrkräften an der Kinder-Bürgersprechstunde in der Aula der Grund- und Mittelschule Zusmarshausen teil.

Neben allgemeinen Fragen, wie z.B. wie man Bürgermeister wird, welche Aufgaben ein Rathaus-Chef erfüllen muss oder wie viele Einwohner Zusmarshausen hat, interessierten sich die Kinder auch für persönliche Dinge des Bürgermeisters. So wollten sie wissen, ob er selbst ein guter Schüler war, ob er seinen Kindern empfehlen würde, auch Bürgermeister zu werden oder was er in seiner Freizeit macht und ob er ein Haustier hat.

Bei den vielen Wortmeldungen merkte man deutlich, dass sich die Kinder im Vorfeld mit der Kinder-Bürgersprechstunde beschäftigt und auch mit ihren Lehrern und Eltern darüber gesprochen haben. So wollte beispielsweise eine Schülerin wissen, was die Gemeinde gegen den Müll beim Faschingsumzug unternimmt. Eine andere fragte, welche Maßnahmen gegen die Lärmbelästigung durch die Autobahn möglich seien. Eine Schülerin aus Steinekirch interessierte sich dafür, ob die Ampel in ihrem Wohnort weiter bestehen bleiben kann.

Am wichtigsten war den Schülerinnen und Schülern allerdings die Gestaltung und Ausstattung ihres Pausenhofs. So wurde mehrfach der Antrag an Bürgermeister Bernhard Uhl herangetragen, sich bei der Schulverbandsversammlung für eine Klettermöglichkeit und Fußballtore im Pausenhof einzusetzen. Lautstark wurden diese Anträge von allen Schülerinnen und Schülern unterstützt.

Mit sichtlichem Spaß beantwortete Bürgermeister Bernhard Uhl alle Fragen der Schülerinnen und Schüler und nahm auch deren Anregungen und Anträge mit ins Rathaus.

Er dankte zum Abschluss Rektorin Daniela Wörle und dem Kollegium für die Vorbereitung der Kinder-Bürgersprechstunde. Auch er selbst erhielt von den Schülerinnen und Schülern mehrere selbst gestaltete Holz-Tafeln für das „Kunstobjekt“ vor dem Rathaus, das im Rahmen des Schlossfestes 2017 entstand.

Im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichts für die 4. Klassen sieht der Lehrplan das Thema „Gemeinde“ und einen Besuch im Rathaus vor. Rektorin Daniela Wörle und Bürgermeister Bernhard Uhl fanden aber, dass auch schon jüngere Kinder an Demokratie und deren Instrumente herangeführt werden sollten und auch das politische Interesse nicht früh genug geweckt werden kann. Wichtig in jedem Alter ist es, das Bewusstsein für die eigenen Rechte und Pflichten zu schärfen. Aus diesem Gedanken heraus entstand die Idee zur Kinder-Bürgersprechstunde 2018.

Bernhard Uhl →→ → → → → Daniela Wörle

Erster Bürgermeister →→ → Rektorin

Veranstaltungskalender