Meldung vom 15.05.2017 15:27:41
Breitbandausbau im Markt Zusmarshausen - Beauftragter der Telekom besucht Grundstückseigentümer

Im Rahmen des Bayerischen Breitbandförderprogramms ist die direkte Anbindung von Grundstücken bzw. Gebäuden im Versorgungsgebiet mit einem Glasfaseranschluss vorgesehen.

Es handelt sich hierbei ausschließlich um die Einbindung von Gründstücken bzw. Gebäuden in das Glasfasernetz der Telekom Deutschland GmbH ohne Verpflichtung für die Abnahme eines Produkts.

Damit die Glasfaseranbindung auf Privatgrund hergestellt werden kann, ist die rechtliche Genehmigung (NVGG = Nutzungsvereinbarung für lichtwellenleiterbasierte Grundstücks- und Gebäudenetze) und die Beauftragung des Hausanschlusses (Auftrag für Herstellungeines Telekommunikationsnetzes in Förder- und Bestandsgebieten an die Telekom Deutschland GmbH) gegenüber der Telekom Deutschland GmbH erforderlich. Aus diesem Grund führt Herr Martin Weber in den nächsten Tagen im Auftrag der Telekom die Einholung von sog. Nutzungsvereinbarungen für den geförderten Glasfaserausbau (FTTH) für Privateigentümer durch. Seine Aufgabe ist es, alle Haushalte in einem Fördergebiet zu besuchen, über die Details zu informieren und bei Zustimmung, die betreffenden sog. Nutzungs-Vereinbarungen einzuholen.

Zu beachten ist, dass der Anschluss der Immobilie an das Glasfasernetz der Telekom nur bei rechtzeitiger Beauftragung bzw. im Zuge der Baumaßnahme kostenfrei ist. Sollte eine Entscheidung erst nach der Inbetriebnahme des Ausbauprojektes für den Glasfaserhausanschluss erfolgen, kann dieser nicht mehr unentgeltlich bereit gestellt werden.

Veranstaltungskalender