Meldung vom 17.07.2017 13:55:48
Schwäbisches Volkskundemuseum Oberschönenfeld bittet um Ihre Mithilfe: Auf Spurensuche - der Fotograf Martin Reitmaier

Das Schwäbische Volkskundemuseum Oberschönenfeld konnte 2016 einen Bestand von knapp 4.000 Glasplattennegativen aus dem Nachlass des Fotografen Martin Reitmaier (1874–1965) übernehmen. Bei den Fotografien handelt es sich vornehmlich um Porträtaufnahmen aus der Zeit zwischen 1911 und 1918, hinzukommt ein kleineres Konvolut mit Orts- und Hofansichten aus Zusmarshausen und Umgebung.

Martin Reitmaier, gebürtig aus Langenhaslach, war nach seiner Fotografenlehre in Neu-Ulm für etwa zwei Jahre als Reisefotograf in seinem Geburtsort tätig, bevor er 1898 mit seiner Frau nach Zusmarshausen übersiedelte. Dort richtete er im Obergeschoss seines neu erbauten Wohnhauses an der Schlossstr. 3 ein Fotoatelier ein. Sein Sohn, Martin Reitmaier jun. (1899–1963), erlernte den väterlichen Beruf und übernahm später offiziell das Atelier, das gemäß Gewerbeabmeldung bis 1963 bestand. Daneben betrieb die Familie im Erdgeschoss des Hauses einen Tabak- bzw. Gemischtwarenhandel.

Da die Nachkommen des Fotografen kinderlos blieben, starb mit Anna Reitmaier 2001 die letzte direkte Zeitzeugin aus der Familie. Somit sind wir bei der Recherche zu Person und Werk des Fotografen vor allem auf Archivquellen sowie Erinnerungen und Hinweise aus dem weiteren Umfeld der Familie angewiesen.

Wir bitten Personen, die Informationen in Form von Dokumenten bzw. Hinweise auf solche (z.B. Fotografien aus dem Atelier Reitmaier, Rechnungen, Bilder des Fotografen und/oder seiner Familie, schriftliche Quellen wie Zeitungsartikel, Werbezettel o.ä.), erinnerte Geschichten und Anekdoten zur Familie Reitmaier oder sonstige Hinweise haben, sich mit uns in Verbindung zu setzen, um mitzuhelfen, ein konkreteres Bild des Fotografen zu gewinnen. Für Ihre Unterstützung einen herzlichen Dank im Voraus.

Im Schwäbischen Volkskundemuseum Oberschönenfeld nimmt Frau Tina Burkhardt (Museologin) Ihre Hinweise gern entgegen (Mo–Fr, 9:00–17:00 Uhr):

Telefon 08238 3001-15
Telefax 08238 3001-10
E-Mail: tina.burkhardt@bezirk-schwaben.de

Postanschrift:
Tina Burkhardt
Schwäbisches Volkskundemuseum Oberschönenfeld
Oberschönenfeld 4
86459 Gessertshausen

In Zusmarshausen können Sie sich an die Marktarchivarin Angela Schlenkrich wenden (Mi und Do von 8:00–16:00 Uhr)
Telefon: 08291 87-22
Telefax: 08291 87-40
E-Mail: angela.schlenkrich@zusmarshausen.de

Veranstaltungskalender