Meldung vom 28.09.2018 11:34:56
Beeinträchtigung aufgrund der Sortimo-Baustelle (Teilstrecke Staatstraße 2510)

Gemeinsame Pressemitteilung der Marktgemeinde Zusmarshausen und Firma Sortimo:

Seit 17.09.2018 ist die Staatsstraße 2510 zwischen den beiden Kreisverkehren an der Anschlussstelle Zusmarshausen und Sortimo aufgrund des Einbaus eines Wellstahldurchlasses als Verbindung zwischen dem Sortimo-Firmengelände und dem Sortimo-Innovationspark voll gesperrt.

 

Diese Vollsperrung sorgt für einen erhöhten innerörtlichen Fahrzeugverkehr insbesondere auch durch Schwerlastverkehr. Trotz einer sorgfältigen Umleitungsbeschilderung kommt es in der Römerstraße zu einer vermehrten Durchfahrt und Missachtung der dortigen Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h bzw. 50 km/h.

 

Auf Beschwerden der Anwohner hin hat die Marktverwaltung Zusmarshausen Kontakt mit der Polizeiinspektion Zusmarshausen sowie der Firma Sortimo aufgenommen.

 

Firma Sortimo nutzt nun auch zeitweise die Wochenenden für Bauarbeiten, um die Maßnahme zu beschleunigen. Außerdem wurden die großen Speditionen als auch Firmen mit Schwerlastverkehr sowohl von Sortimo als auch von der Marktgemeinde Zusmarshausen auf die strikte Einhaltung der festgelegten Umleitungsstrecke hingewiesen sowie um Ausweichung auf Alternativstecken bzw. Nutzung anderer Autobahnzugänge.

 

Die Polizeiinspektion wurde um geeignete Maßnahmen in eigener Zuständigkeit gebeten und Verkehrsverstöße insbesondere in der Römerstraße konsequent zu verfolgen.

 

Bürgermeister Bernhard Uhl weist ausdrücklich darauf hin, dass die Marktgemeinde zu keinem Zeitpunkt zugestimmt hat, die Römerstraße als Umleitungsstrecke auszuweisen. Der umgeleitete Verkehr erfolgt über die Ulmer Straße, die im Jahr 2010 als Bundesstraße ausgebaut wurde und deshalb auf Schwerlastverkehr ausgelegt ist. Die Aufstellung eines Geschwindigkeitsmessgerätes in der Römerstraße soll zudem das Tempo des Anliegerverkehrs drosseln.

 

Baustellen bringen zwangsläufig Unannehmlichkeiten mit sich. Bürgermeister Bernhard Uhl und die Sortimo Geschäftsführer Reinhold Braun und Klaus Emler danken allen Anliegern für ihr Verständnis und hoffen, dass die Maßnahme zeitgemäß abgeschlossen sein wird und damit die Weiterentwicklung des Sortimo-Innovations-Zentrums erfolgen kann.

 

Bernhard Uhl →→→          Geschäftsleitung

Erster Bürgermeister →→  Firma Sortimo




Pressemitteilung der Polizeiinspektion Zusmarshausen:

Verkehrsbeschränkungen wegen Baumaßnahmen am Sortimo-Innovationspark in Zusmarshausen - Bürgerbeschwerden auf der Umleitungsstrecke

Aufgrund vielfacher Bürgerbeschwerden eingehend bei der Marktgemeinde Zusmarshausen steuert die Polizei Zusmarshausen nachstehende thematisch aufbereitete Bürgerinformation.

Wegen Baumaßnahmen am Sortimo-Inovationspark an der Autobahnanschlussstelle A 8 Zusmarshausen musste die Staatsstraße 2510 zwischen dem Kreisverkehr der BAB-Anschlussstelle und dem Sortimo-Kreisverkehr der beiden Staatsstraßen 2027 und 2510 durch die zuständige Straßenverkehrsbehörde im Landratsamt Augsburg komplett für den öffentlichen Verkehr gesperrt werden. In dem verkehrsrechtlichen Bescheid des Landratsamtes Augsburg wird der Zeitraum für die Vollsperrung vom 17.09.2018 bis 31.12.2018 angegeben. Um die Belastung für die Bevölkerung möglichst gering zu halten strebt aber die Fa. Sortimo durch intensivierte Baumaßnahmen ein wesentlich früheres Ende der Vollsperrung an.

Bedingt durch die Vollsperrung ist durch das Landratsamt Augsburg in Absprache mit der Marktgemeinde Zusmarshausen und der Polizei Zusmarshausen eine Umleitungsstrecke eingerichtet und beschildert worden. Hiernach wird der Umleitungsverkehr aus Richtung Auerbach/Horgau über die Staatsstraße 2510 zum Sortimo-Kreisverkehr, weiter über die Staatsstraße 2027 / Wertinger Straße in Richtung Ortsmitte, rechts abbiegend in die Ulmer Straße / ehemals Bundesstraße 10 ortsauswärts zum Kreisverkehr Vallried / Friedenssiedlung geleitet, um von dort über die neue Staatsstraße 2510 / Entlastungsstraße am BAB-Kreisverkehr den Abschluss zu finden. Gleiches gilt für die entgegengesetzte Richtung von der BAB 8 oder Altenmünster kommend.

Andere bereits genannte Alternativen sind nicht sinnvoll bzw. realisierbar.

Die qualifizierten Straßen dieser Umleitungsstrecke sind zur Aufnahme und Bewältigung einer überregionalen Verkehrsfrequenz und -belastung mit öffentlichen Steuermitteln gebaut und geeignet.

Seit Errichtung der beschriebenen Vollsperrung hat die Polizei Zusmarshausen auf dieser Strecke keinen Unfall registriert.

Gleichwohl ist durch den Umleitungsverkehr die Verkehrsbelastung auf diesen Straßen und die Belastung der Anwohner bzw. Anlieger im Vergleich zur Normalsituation drastisch gestiegen. Ebenfalls entwickelt sich im Umfeld einer derartigen Umleitungsstrecke ein entsprechender Ausweich- oder Schleichverkehr.

Als einer der Ausweichstrecken ist die Römerstraße in Zusmarshausen im Gespräch der Bürger. Entgegen der ursprünglichen Haltung im Landratsamt Augsburg die Römerstraße als Verbindungsstraße zwischen Staatsstraße 2027 und 2510 für den öffentlichen Verkehr ohne Beschränkung frei zu halten, wurde eine Tonnagebegrenzung auf 5,5 Tonnen, ausgenommen Lieferverkehr und landwirtschaftlicher Verkehr, angeordnet. Auch in der Römerstraße kam es seit Errichtung der Umleitung zu keinem Fahrunfall, wenn gleich der Verkehr erkennbar zugenommen hat. Hier handelt es sich aber nach bisherigen Erkenntnissen überwiegend um berechtigten Verkehr wie u.a. Anwohner, Zulieferer, Busverkehr und nur in geringerem Prozentsatz um ortskundigen Schleichverkehr.

Raimund Pauli: „Diese Lageentwicklung ist der Polizei Zusmarshausen sehr wohl bewusst und wird aufmerksam beobachtet. Zur Sicherheit der betroffenen Bevölkerungsteile in Zusmarshausen und Erhaltung der Verkehrssicherheit auf allen betroffenen Streckenabschnitten, Umleitungs- und Ausweichstrecken, erhöht die Polizei Zusmarshausen ihre uniformierte Streifenpräsenz. Neben allgemeinen Verkehrskontrollen werden auch an geeigneten Stellen Geschwindigkeitskontrollen mit einer Laserpistole durch die Polizei Zusmarshausen durchgeführt. Wiederholt wird beim Landratsamt Augsburg die Errichtung eines Haltverbotes in der Ulmer Straße angeregt, was bisher abgelehnt wurde. Begleitend und unterstützend setzt die Verkehrspolizei Augsburg in dem relevanten Zeitraum verstärkt Radarkontrollkräfte ein.“


Veranstaltungskalender