Meldung vom 20.03.2018 00:00:00
Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 54; "An der Wiege II", Wörleschwang - Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB

Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am 15.03.2018 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 54, „An der Wiege II“, Wörleschwang gemäß § 13 b BauGB beschlossen.

 

Das Gebiet liegt im Südosten des Ortsteils Wörleschwang. Die zur Aufplanung vorgesehene Fläche grenzt im Westen an bestehende Bebauung und im Osten, Süden und Norden an landwirtschaftliche Flächen. Sie liegt auf den Flurnummern 118 und 119 und teilweise auf den Flurnummern 116 und 117/27 der Gemarkung Wörleschwang. Der Bebauungsplan schließt östlich an den bestehenden Bebauungsplan Nr. 47, „An der Wiege“, Wörleschwang an, der am 18.05.2006 rechtskräftig wurde.

Das Gebiet ist durch die Straße „Leonhardiweg“ angebunden.

 

Anlass der Planaufstellung

Der Markt Zusmarshausen beabsichtigt durch die Aufstellung des Bebauungsplanes die Schaffung von benötigtem Wohnraum.

 

Planungsrechtliche Situation

Das Plangebiet ist im wirksamen Flächennutzungsplan (FNP) als „Fläche für die Landwirtschaft“ dargestellt. Der Bebauungsplan wird gemäß § 13 b BauGB aufgestellt. Damit kann der Bebauungsplan von den Darstellungen des Flächennutzungsplanes abweichen, da die geordnete Städtebauliche Entwicklung des Marktgebietes nicht beeinträchtigt wird. Der Flächennutzungsplan ist nach Satzungsbeschluss gemäß § 13 a Abs. 2 Nr. 2 BauGB zu berichtigen.

Der Bebauungsplan mit Begründung wird vom Ingenieurbüro Steinbacher-Consult, Richard-Wagner-Straße 6, 86356 Neusäß ausgearbeitet.

 Plan

 

 

 

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist in nachfolgendem Lageplan schwarz umrandet dargestellt (M 1:2.500):

Veranstaltungskalender